Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

„Bratwurst-Krieg“...

Deutschland, Regensburg
Von obx-news   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
... und Würstl-Boom
Die rauchigen Grillwürstchen aus der Historischen Wurstkuchl in Regensburg sind zum kulinarischen Aushängeschild der Donau-Metropole geworden. Jedes einzelne der pro Jahr mehr als eine Million verkauften Bratwürstl wird aus purem Hinterschinken vom Schwein und mit einer geheimen Gewürzmischung hergestellt. Vor der Historischen Wurstkuchl in Regensburg haben im Lauf der Jahrhunderte Menschen aus allen Teilen der Welt Platz genommen und die leckeren Würstl vom Grill mit Kraut und Senf genossen. Auch Dank des in Nürnberg angezettelten „Bratwurst-Krieges“ ist die Regensburger Wurstkuchl am Ufer der Donau einer der bekanntesten Orte in der Stadt an der Donau.
Die Wurstkuchl in Regensburg: Neben Bratwürsten, gibt es hier den Blick auf Dom und Steinerne Brücke inklusive.

Regensburg (obx).
Bereits im Jahr 1378 sind in einer kleinen Hütte am Ufer der Donau in der Regensburger Altstadt – urkundlich bestätigt – Bratwürste gegrillt worden. Das war die Geburtsstunde der ersten Schnellimbissbude der Welt – quasi der Urahn von Mc Donalds & Co. Mehr als 620 Jahre später war dieses Ereignis ein Fall für die Richter. Ein Nürnberger Gastronom klagte 2000 gegen die Regensburger und ihre Werbung, die älteste Würstchenbude der Welt zu besitzen. Es war ein Rechtsstreit, der sich für beide Parteien gelohnt hat. Die beiden Streithähne vertragen sich längst wieder und verkaufen mehr Bratwürste als jemals zuvor.

Der bayerisch-fränkische „Bratwurst-Krieg“ wurde damals nach monatelangem Streit mit einem Kompromiss beigelegt. Heute gilt: Nürnbergs ältestes Bratwursthaus ist zwar in einem gegenüber Regensburg um zwei Jahre älteren Gebäude untergebracht. Nirgendwo sonst auf der Welt aber gibt es einen älteren Bratwurst-Imbiss als in Regensburg. Wo einst die Bauarbeiter der weltberühmten Steinernen Brücke ihren Hunger stillten, kehren heute Tag für Tag Tausende Touristen ein – auch immer mehr Amerikaner, die eine urige kulinarische Abwechslung von den überfüllten Einheits-Buffets auf der wachsenden Zahl von Donau-Kreuzfahrtschiffen suchen. Während die Gäste aus Übersee sich die Würstchen am Originalschauplatz schmecken lassen, versenden gleich nebenan die Mitarbeiter der „Wurstkuchl“ einen der beliebtesten Regensburger Export-Artikel: In Dosen verpackte Regensburger Bratwürste vom berühmten Holzkohlengrill, hausgemachtes Kraut und Senf via Luftpost an Kunden in Asien, den USA oder nach Australien.

Die Fans schwärmen: Regensburger Bratwürste sind etwas besonderes. Mit zehn Zentimetern Länge im Miniformat, kaum kleinfingerdick sind sie wohltuender Kontrast zu den nicht weniger bekannten „Regensburger Knackern“, einer Kurzwurst mit fast fünf Zentimetern Durchmesser. Noch heute wird jede Wurst über offenem Holzkohlenfeuer gebraten, sagt die Köchin am verräucherten Wurstkuchl-Grill. Jeder kann dabei zusehen: Wer die Wurstkuchl betritt geht auf dem Weg zum Gastraum mitten durch die Küche. Er kann die harte Arbeit der Würstlbraterinnen hautnah erleben, die gelegentlich allenfalls durch Hochwasser der nahen Donau oder – was auch schon geschah – durch einen Brand im Küchenkamin unterbrochen wird. Der Begeisterung der Würstlfans aus der ganzen Welt für die rauchig schmeckenden Mini-Bratwürste aus Regensburg tut das keinen Abbruch. Diese kulinarischen Botschafter aus Deutschlands am besten erhaltener mittelalterlichen Großstadt zählen zu den kulinarischen Exportartikeln Ostbayerns. „Wir haben regelmäßig Bestellungen aus den USA, Asien oder auch Australien“, berichtet Andreas Meier, Juniorchef in der Wurstkuchl.
Typisch
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Alle fürchteten Berlin: Die Hauptstadt Preußens, die waffenstarrende, eisern klirrende Brutstätte der deutschen Sekundärtugenden. Das Berlin des kriegstreibenden Kaisers Wilhelm II. und der Regierungssitz des Weltbrandstifters Hitler, dieses
"Berlin" ist Bundeshauptstadt und Regierungssitz Deutschlands. Als Stadtstaat ist Berlin ein eigenständiges Land und bildet das Zentrum der Metropolregion Berlin/Brandenburg. Berlin ist mit 3,4 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste und
Die "Freie und Hansestadt Hamburg" (niederdeutsch "Hamborg" ) ist als Stadtstaat ein Bundesland der Bundesrepublik Deutschland und mit knapp 1,8 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands, siebtgrößte der Europäischen Union sowie
Seit dem 16. März 2016 ist Helene Fischer als neueste Wachsfigur im Panoptikum in Hamburg zu sehen - in Fußballtrikot und goldenen High Heels Das Panoptikum erfüllt damit den Wunsch vieler Besucher: „Helene Fischer ist ein Phänomen
Ein raffinierter Krimi mit liebenswerten Charakteren, der den Leser hinter die Kulissen der Münchner Altstadt blicken lässt und charmant an ihre schönsten Ecken entführt. Auch als Hörbuch! Kurz nach einer Vernissage in der Hofstatt, bei der
} Einwohner je km²|- Class="hintergrundfarbe2"| Style="vertical-align: top;" | Ausländeranteil: || 20,7 % "(31. Dez. 2008)"|- Class="hintergrundfarbe2"| Style="vertical-align: top;" | Arbeitslosenquote (Stadtgebiet): || 6,4 %
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Ist denn schon wieder Winter-Märchen? Nach dem WM-Triumph der reifen Herren um Handball-Walrossbart Heiner Brand 2007 schafft Deutschland mit seinen "Bad Boys" 2016 das Wunder von Krakau. In Berlin gab's die passende Sause für die Europameister.
„Das Leben ist eine Collage", sagt Karel Trinkewitz. Zwischen unzähligen Kartons mit zehntausenden von Zeichnungen, papierenen Installationen und kuriosen Fundstücken wirkt der 80-jährige Großmeister des geklebten Kunstwerks in seinem
"Schon als Schüler der Keramikschule gefielen mir die Bilder von Salvador Dalí", erinnert sich Karel Trinkewitz an die Anfänge seiner Begeisterung für surrealistische Künstler. „Das war ja verboten, es galt als entartete Kunst.“
Hätten sich die Deutschen nicht zum Schluss noch ein abgefälschtes 1:4 einschenken lassen – es wäre nach dem 5:2 von 1939 der höchste Sieg aller Zeiten gegen Italien gewesen. Aber auch so war es für die Deutschen nach dem 2:3-Schöckchen gegen
Klar, jedes Mittel ist erlaubt und der Sieger hat immer Recht. Und wäre Atlético Madrid ein Underdog wie Leicester, man könnte sich auch nach einer Abwehrschlacht wie dieser mit ihnen freuen. Wenn aber eine Mannschaft mit geschätzten Schulden von
Der FC Bayern München legt Mario Götze trotz dessen Bekenntnis zum Verbleib beim deutschen Fußball-Meister einen Wechsel nahe. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge reagierte im Fachmagazin «Kicker» (Donnerstag) ungewöhnlich distanziert auf die
Wetter

Berlin


(31.03.2020 23:48)

-5 / -2 °C


01.04.2020
-5 / 0 °C
02.04.2020
-6 / -2 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

...
Elektronotdienst in Ha ...

...
Die langen Winter in S ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum