Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Hotelsuche in 
 

Ex-FIFA-Vize Webb scheitert mit Einspruch gegen Geldstrafe

Schweiz
12.03.2018
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Zürich (dpa) - Im Korruptionsprozess des Fußball-Weltverbandes hat die FIFA-Berufungskommission den Einspruch des früheren Vizepräsidenten Jeffrey Webb gegen eine Geldstrafe in Höhe von einer Million Schweizer Franken (860 000 Euro) zurückgewiesen. Das teilte die FIFA am Montag mit. Der frühere Präsident des Kontinentalverbands von Nord- und Mittelamerika sowie der Karibik war von der FIFA-Ethikkommission neben der Geldstrafe auch zu einer lebenslangen Sperre verurteilt worden. Webb hatte aber nur gegen die Geldstrafe geklagt.

Der frühere Stellvertreter von Joseph Blatter hatte in einem Schmiergeldprozess in den USA ein Geständnis abgelegt. Webb hatte dabei erklärt, vor und nach seiner Wahl zum CONCACAF-Chef Schmiergelder in Millionenhöhe angenommen zu haben. Ein Urteil dazu soll am 7. September in New York fallen.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Russland
21.03.2018
Lausanne/Frankfurt/Main (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur ist frustriert über mangelnde Kooperation russischer Strafverfolgungsbehörden bei der Aufklärung des schon vor Jahren aufgedeckten Doping-Skandals im russischen Sport. Vier Briefe der
weiter
Deutschland
15.03.2018
Berlin (dpa) - Kurz vor der Sitzung des FIFA-Councils wächst in der Fußball-Bundesliga die Kritik an einer möglichen Aufstockung der Club-WM auf 24 Teilnehmer und die Einführung einer Global Nations League. Nach Karl-Heinz Rummenigge machte auch
weiter
Deutschland
30.03.2018
München (dpa) - Nach den Aussagen von Leipzigs Coach Ralph Hasenhüttl über die Trainerposten des FC Bayern München und von Borussia Dortmund hat Jupp Heynckes entspannt reagiert. «Bis dato haben sich so viele wichtige und unwichtige Menschen zu
weiter
Schweiz
08.03.2018
Zürich (dpa) - Der frühere FIFA-Präsident Joseph Blatter hat ihm zugeschriebene Aussagen, dass Franz Beckenbauer rund um die Bewerbung Australiens für die Fußball-WM 2022 bezahlt worden sei, zurückgewiesen. Dies habe er nie gesagt, sagte
weiter
Deutschland
15.03.2018
Bogotá (dpa) - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat gefordert, dass bei der Auswahl von Video-Assistenten für die Weltmeisterschaft in Russland die Qualität den Ausschlag geben müsse. «Für mich ist wichtig, dass wir Video-Assistenten mit
weiter
Schweiz
22.03.2018
Zürich (dpa) - Der Schweizer Skiverband hat einen neuen Cheftrainer für das Weltcup-Team der Damen um Lara Gut, Wendy Holdener und Michelle Gisin gefunden. Der bisherige Nachwuchschef Beat Tschuor übernimmt die Aufgabe von Hans Flatscher, der die
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Kaum einer der Mächtigen und Einflussreichen lehnt eine Einladung zum Weltwirtschaftsforum nach Davos ab. Der Grund heißt Klaus Schwab. Mit seiner Organisation verfolgt er ein hohes Ziel.Genf (dpa) - «Die Welt verbessern», das ist das Ziel von
Essen (dpa) - Schweizer Bildhauerei in Essen: Das Museum Folkwang zeigt von Karfreitag an bis zum 24. Juni unter dem Titel «Existenzielle Plastik» Werke von Hans Josephsohn (1920-2012). Im Zentrum der Arbeit stehe die Grundform der menschlichen
Coldrerio (dpa) - Die traditionelle Osterprozession im kleinen Schweizer Örtchen Coldrerio im Kanton Tessin hat wieder viele Besucher angezogen. 150 Statisten wirkten in der Nacht auf Donnerstag an der sogenannten «La Passione di Coldrerio» mit.
Olten (dpa) - Ein Feuer hat in der Schweiz eine mehr als 200 Jahre alte Holzbrücke schwer beschädigt. Das Bauwerk in Olten rund 50 Kilometer südöstlich von Basel geriet nach Angaben der Feuerwehr am Mittwochmittag in Brand. Zu sehen waren vor
Kaum einer der Mächtigen und Einflussreichen lehnt eine Einladung zum Weltwirtschaftsforum nach Davos ab. Der Grund heißt Klaus Schwab. Mit seiner Organisation verfolgt er ein hohes Ziel.Genf (dpa) - «Die Welt verbessern», das ist das Ziel von
Zürich (dpa) - In Quietscheentchen aus der Badewanne befindet sich oft ein üppiger Teppich aus Bakterien und Pilzen. In vier von fünf benutzten Spielzeugen hat das Wasserforschungsinstitut Eawag in Dübendorf bei Zürich nun potenziell
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Das einzige, was Obelix zur Schweiz einfiel: "Flach und nass". Asterix-Fans wissen, warum das so ist. Der große Dicke mit der Streifenhose hat die Schweiz einfach verschlafen. Auch wenn wir heute wissen, dass die Schweiz alles andere als
Wir starten erst mal in Thusis und folgen brav den Schildern via mala oder via spluga. Er scheint hier in der Schweiz gut ausgeschildert. So gehen wir eine alte Straße entlang bis wir an deren Ende nach fast einer Stunde auf einer vielbefahrenen
Schams heißt auf Rätoromanisch Val Schons und ist ein Abschnitt des Hinterrheintals im Schweizer Kanton Graubünden. Das Schams bildet laut wikipedia die mittlere der drei Talkammern entlang des Hinterrheins. Vom Rheinwald wird es durch die
Die via mala: ein Mythos, der die Phantasie so anregt, dass er einigen Literaten als Romanvorlage diente. Schon zweimal verfilmt wurde der wohl berühmteste via mala Roman von John Knittel, aus dem Jahr 1934. Der Titel via mala verweist dabei
Gourmets entdecken bei den „Käsetagen Toggenburg“ in der Ostschweizer Ferienregion Delikatessen und Raritäten wie den „Bloderchäs“, den Urahn aller Käsesorten. Auf der dreitägigen Veranstaltung zeigen regionale Käser,
Die Eidgenossenschaft existiert als loser Staatenbund seit dem 13. Jahrhundert. Dem Nationalmythos zufolge wurde sie Anfang August 1291 auf der Rütliwiese zur Gründung beschworen. Die Schweiz in ihrer heutigen Form als föderalistischer Bundesstaat
Wetter

Bern


(25.06.2018 17:55)

10 / 21 °C


26.06.2018
10 / 23 °C
27.06.2018
11 / 24 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum