Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Espresso der Extra-Klasse


Hotelsuche in 
 

Generalamnestie für Korrupte

Makedonien
13.04.2016
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Mazedoniens Präsident begnadigt Akteure des Korruptionsskandals
Mit der Begnadigung aller in einen Korruptions- und Abhörskandal verwickelten Politiker hat der mazedonische Präsident Djordje Ivanov Proteste ausgelöst. Die Opposition warf ihm vor, mit seiner Entscheidung vom Dienstag die politische Krise im Lande noch verschärft zu haben.
Galerie
Belgrad (dpa) - Auch der EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn kritisierte die Amnestie als nicht mit seiner Rechtsauffassung konform. Demonstranten bewarfen das Büro des Präsidenten am späten Dienstagabend mit Steinen und Eiern. Ivanov gab an, die Lage vor geplanten Neuwahlen beruhigen zu wollen, die von der EU vermittelt worden waren.
Mazedoniens Präsident Ivanov, von links nach rechts: 2009 in seinem ersten Wahlkampf sowie 2014 in seinem zweiten Wahlkampf um das Amt des Präsidenten.

Die schon mehr als ein Jahr andauernde Krise in Mazedonien war durch illegal abgehörte Telefonate des damaligen Regierungschefs Nikola Gruevski mit seinen engsten Mitarbeitern ausgelöst worden. Die Mitschnitte sollten groß angelegte Korruption, Misswirtschaft, die Drangsalierung der Justiz, die Knebelung der Medien und die Kriminalisierung politischer Gegner beweisen.

Gruevski hatte die Aufnahmen als Machwerke eines nicht näher bezeichneten ausländischen Geheimdienstes bezeichnet. Sie seien angefertigt worden, um ihn zum Rücktritt zu zwingen.

Nach einer Vermittlung durch die EU hatte man sich auf Neuwahlen am 24. Juni geeinigt, den Termin dann aber auf den 5. Juni verschoben. Allerdings will die Opposition die Wahl boykottieren, weil die Voraussetzungen nicht erfüllt seien. Obwohl Gruevski im Januar zurücktrat, wird davon ausgegangen, dass er im Hintergrund noch immer die Strippen zieht.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Wien (dpa) - Anlässlich des 25. Todestags von Ernst Happel wird Österreichs Fußball-Nationalteam an die Trainerlegende erinnern. «Ernst Happel ist eine der größten Fußball-Persönlichkeiten, die Österreich je hervorgebracht hat», sagte
Berlin (dpa) - Der SPD-Digital- und Verteidigungsexperte Lars Klingbeil soll als künftiger Generalsekretär die Neuaufstellung der gebeutelten Partei mitgestalten. Das SPD-Präsidium sprach sich am Montag einstimmig für Klingbeil als Nachfolger von
Berlin (dpa) - Die Bundesregierung gibt den Weg frei für den lange auf Eis liegenden Verkauf von drei deutschen U-Booten an Israel. Noch am Montag sollte ein Regierungsabkommen unterzeichnet werden, das die finanzielle Unterstützung der
Berlin (dpa) - Es hätte eine Bundestags-Karriere ohne Brüche werden können. Von 1980 an saß Hermann Otto Solms andauernd im Deutschen Bundestag. Doch 2013 flog die FDP raus und die Parlamentskarriere des «Prinzen» bekam einen Knick. Nach dem
Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutsche Bank braucht einen neuen obersten Betriebsratschef. Der Vorsitzende des Konzern- und Gesamtbetriebsrats, Stefan Rudschäfski, gibt die Ämter aus gesundheitlichen Gründen ab, wie die Bank am Montag in Frankfurt
Berlin (dpa) - Die Bundesregierung gibt den Weg frei für den lange auf Eis liegenden Verkauf von drei deutschen U-Booten an Israel. Noch am Montag sollte ein Regierungsabkommen unterzeichnet werden, dass die finanzielle Unterstützung der
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Makedonien (gelegentlich auch Mazedonien) ist ein geographisches und historisches Gebiet auf der Balkanhalbinsel. Es hat eine Fläche von etwa 67.000 km² und eine Bevölkerung von ca. 5 Millionen. Es gibt keine amtliche Anerkennung von dessen
Orthodoxe Heilige-Mutter-Gottes-Kirche in Gostivar"Gostivar" (, albanisch auch "Gostivari") ist eine der größten Städte in Mazedonien in der Region Polog. Sie liegt am Fuß der Šar Planina. BevölkerungDie Stadtgemeinde Gostivar hat 86.580
"Kriva Palanka" (in kyrillischer Schrift:" Крива Паланка" albanisch: "Kriva Pallanka") ist eine Stadt in Mazedonien und befindet sich in der gleichnamigen Gemeinde Kriva Palanka. Sie liegt im Nordosten des Landes, rund 10 km vor der
Ersten Weltkriegs"Bogdanci" (kyrillisch: "Богданци") ist eine kleine Stadt in Mazedonien, die sich in der Nähe der griechischen Grenze befindet.GeographieDas Gebiet der Gevgelija-Schlucht, die die Fläche von Bogdanci umfasst, liegt im
"Gevgelija" (mazedon.-kyrill. Гевгелија, bulgar.-kyrill. Гевгелия, alban. "Gjevgjelia") ist eine Stadt in der Region Bojmija im Südosten Mazedoniens und Hauptort der gleichnamigen Gemeinde.GeographieDie Stadt Gevgelija befindet
"Bitola" (, , aromunisch Bitule, , albanisch Manastir und Manastiri, türkisch Manastır) ist mit 95.385 Einwohnern (2002) die drittgrößte Stadt Mazedoniens. Dazu ist es der Verwaltungssitz der gleichnamigen Gemeinde Bitola.Bitola ist ein wichtiges
Wetter

Skopje


(23.10.2017 15:11)

8 / 21 °C


24.10.2017
8 / 12 °C
25.10.2017
8 / 15 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Schwerpunkte der Plena ...

The Daily Vertical: Co ...
The Daily Vertical: Co ...

...
Bundesregierung besieg ...

Schweiz des Balkans ...
...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum