Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Porsgrunn

Norwegen, Porsgrunn
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  



ist eine bedeutende Hafen- und Industriestadt im Süden der Provinz Telemark (Norwegen). Die 160 km von Oslo an der norwegischen Südküste gelegene selbständige Kommune erreicht im "Fjerdingen" (360 Meter) ihre höchste Erhebung. - Die Ortsteile "Eidanger" und "Brevik" wurden 1964 eingemeindet.

Porsgrunn erhielt sein Wappen am 13. Dezember 1904 vom schwedisch-norwegischen König Oskar II. Ein Pflanzenzweig symbolisiert den Gagelstrauch, norwegisch "Pors", der dem Ort den Namen gab. Der Anker steht für die Schifffahrt; der silberne Schrägbalken stellt den Fluss "Porsgrunnelv" dar.

eschicht
Porsgrunn wird bereits seit dem 16. Jahrhundert erwähnt, wuchs aber als Holzumschlagsplatz erst ab 1600. 1807 erhielt der Ort Marktrechte, 1842 wurde er Stadt. Im 19. Jahrhundert brachte die Industrialisierung den Schiffbau nach Porsgrunn; allein zwischen 1866 und 1880 verließen 103 Schiffe die lokalen Werften. Traditionell hatten auch größere Sägewerke einen entscheidenden Anteil an der wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt.

Porzellanfabrik in Porsgrunn
Eine ökonomische Stagnation um etwa 1880 führte zu neuen unternehmerischen Initiativen. Mit Kapital aus Reederkreisen wurde 1885 die Porzellanmanufaktur "Porsgrund Porselænsfabrik" gegründet. Seit 1887 stellt die Fabrik, bis heute die einzige ihrer Art in Norwegen und landesweit bekannt, Waren für den Hausgebrauch her. Gemeinsam mit ihrem Museum gilt sie inzwischen als wichtigste Touristenattraktion der Stadt. Sie entstand nach deutschem Vorbild und zog in den ersten Jahren Facharbeiter aus Deutschland und Böhmen an. Schon vor 1900 war sie ein bedeutender Arbeitgeber, der nicht zuletzt auch viele Frauen beschäftigte - damals ein Novum.

Prägend für die Stadt wurde in den letzten achtzig Jahren vor allem die Schwerindustrie. Auf der Halbinsel Herøya, einige km südwestlich des Zentrums gelegen, ließ der Konzern Norsk Hydro bereits 1929 eine Kunstdüngerfabrik erbauen. Sie wird seit 2004 von der ehemaligen Hydro-Tochter "Yara" betrieben und gilt nach verschiedenen Umbauten als eine der größten Anlagen dieser Art weltweit. Zu Beginn der fünfziger Jahre errichtete "Norsk Hydro" ebenfalls auf Herøya eine Magnesiumfabrik, die 2002 zu einem modernen Schmelzwerk für Altmetallrecycling umgerüstet wurde. Unweit des Werkes produziert "Norsk Hydro" seit 1951 verschiedene Qualitäten von PVC. Weitere Fabrikanlagen auf Herøya machen die Insel bis heute zum größten Industriekomplex in Norwegen.
Die Breviksbrua in Porsgrunn

ildungseinrichtunge
Seit dem späten 19. Jahrhundert ist Porsgrunn auch ein wichtiger Standort für Bildungseinrichtungen. 1884 wurde die "Skiensfjordens Tekniske Fagskole", eine bis 1972 erfolgreich arbeitende technische Fachschule, gegründet. Heute unterhält die 1994 ins Leben gerufene "Høgskolen i Telemark" (Hochschule von Telemark) einen ihrer vier Standorte in Porsgrunn; sie ermöglicht unter anderem eine Ingenieursausbildung inklusive Promotion. Auch eine Handelshochschule und eine Krankenpflegeausbildung sind angegliedert.

Partnerstädte

* (Finnland)
* (Schweden)
* (Dänemark)
* (Schweden)

Söhne und Töchter der Stadt
* Cort Adeler (1622-1675), niederländisch-norwegischer Admiral
* Jacob Aall (1773-1844), norwegischer Theologe, Historiker und Politiker
* Jørgen Juve, (1906-1983), norwegischer Fußballspieler
* Jahn Otto Johansen (* 1934), norwegischer Journalist und Schriftsteller
* Kjersti Wold (* 1962), norwegische Schriftstellerin
* Bugge Wesseltoft (* 1964), norwegischer Jazzmusiker
* Tommy Svindal Larsen (* 1973), norwegischer Fußballspieler
* Kjetil Lie (* 1980), norwegischer Schachgroßmeister


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 08.04.2020 23:57 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
(dt. , norw. ) vormals "Christiania" (1624 bis 1925), "Kristiania" (alternative Schreibweise von 1877/1897 bis 1925), abgekürzt als "Xania", ist die Hauptstadt Norwegens. Die Kernstadt hat 580.229 Einwohner (Oktober 2009). (norwegisch) Insgesamt
"Bergen" ist mit 252.051 (1. Januar 2009) Einwohnern die zweitgrößte Stadt Norwegens, eine Kommune in der Provinz (Fylke) Hordaland sowie deren Verwaltungssitz. Die an der Westküste Norwegens am Inneren Byfjord gelegene Stadt ist Ausgangspunkt
"Stavanger" () ist mit 121.610 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2009) die viertgrößte Stadt Norwegens. Sie liegt am Nord-Jæren in der Fylke (Provinz) Rogaland. Die Stadt ist gleichzeitig eine eigenständige Kommune.GeografieStavanger liegt auf dem
Die Stadt liegt in der Provinz (Fylke) Sør-Trøndelag in Norwegen und ist mit 168.257 Einwohnern (1. Januar 2009) nach Oslo und Bergen die drittgrößte Stadt des Landes. Sie liegt an der Mündung des Flusses Nidelv in den Trondheimsfjord, etwa
Altstadt, HauptplatzBrücke über die GlommaDie Østre Fredrikstad Kirche von 1779"Fredrikstad" ist eine Stadt und Kommune in Norwegen.GeografieSie liegt in der Provinz (Fylke) Østfold an der Mündung der Glomma, des längsten und breitesten
"Drammen" ist eine Stadt und Kommune in der Provinz ("Fylke") Buskerud in Norwegen. Sie liegt 41 Kilometer südwestlich von Oslo an der Mündung des lachsreichen Drammenselva in den Drammensfjorden, einen Nebenarm des Oslofjordes. Die Kommune grenzt
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Er ist der Gott der neueren tschechischen Musik - und beileibe nicht nur der seichten Schlagermuse. Die Goldene Stimme aus Prag stammt freilich in Wirklichkeit aus Pilsen. Dass er in einem Hotel singt, ist für den 72-Jährigen, der spielend
In der Stadt an der Oder verschmolzen polnische und deutsche Einflüsse. Der polnische Krimiautor Marek Krajewski setzte in seinem Roman "Tod in Breslau" einer Ära in der wechselvollen Geschichte der schlesischen Hauptstadt ein Denkmal, in
Nach der KulTour ist beim Kulturverein Bohème immer auch vor der nächsten Fahrt. Und nach einer Oberpfalz-Erkundung ist nun wieder Westböhmen an der Reihe: Aus aktuellem Anlass fährt der KulTour-Bus am Sonntag, 2. Oktober, zum dritten Mal in die
„Das Leben ist eine Collage", sagt Karel Trinkewitz. Zwischen unzähligen Kartons mit zehntausenden von Zeichnungen, papierenen Installationen und kuriosen Fundstücken wirkt der 80-jährige Großmeister des geklebten Kunstwerks in seinem
„Das Leben ist eine Collage", sagt Karel Trinkewitz. Zwischen unzähligen Kartons mit zehntausenden von Zeichnungen, papierenen Installationen und kuriosen Fundstücken wirkt der 80-jährige Großmeister des geklebten Kunstwerks in seinem
"Schon als Schüler der Keramikschule gefielen mir die Bilder von Salvador Dalí", erinnert sich Karel Trinkewitz an die Anfänge seiner Begeisterung für surrealistische Künstler. „Das war ja verboten, es galt als entartete Kunst.“
Wetter

Oslo


(08.04.2020 23:57)

-12 / -7 °C


09.04.2020
-8 / -6 °C
10.04.2020
-6 / -2 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Online-Casinos und ihr ...
...

...
Die langen Winter in S ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum