Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Riehen

Schweiz, Riehen
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  


"Riehen" (baseldeutsch ) ist eine politische Gemeinde und neben der Stadt Basel und Bettingen eine von drei Gemeinden innerhalb des Kantons Basel-Stadt in der Schweiz. Mit rund 20"000 Einwohnern ist es die zweitgrösste Gemeinde der Region Nordwestschweiz.

Geographie
Riehen liegt am unteren Ende des Wiesentals und gehört heute zur Agglomeration der Stadt Basel.

Riehen im Dreiländereck

Die direkt an Riehen angrenzenden Gemeinden sind:



Geschichte
Dorfkirche in Riehen bei Nacht
Schon vor 50.000 Jahren haben sich Neandertaler in diesem Gebiet aufgehalten. Eine dauerhafte und durchgehende Besiedlung vermutet man seit etwa 3000 vor Christus. Etwa im 6. Jahrhundert gründeten die Alemannen ein Dorf. Die erste urkundliche Erwähnung geht zurück auf das Jahr 751 als „Wahinhofen“, dem heutigen Wenkenhof L. Emil Iselin: "Geschichte des Dorfes Riehen", Basel 1922. Die erste Erwähnung des Namens "Riehen" stammt von 1113.

1270 Riehen gehörte zum Bistum Basel. 1444 bis 1446 wurde Riehen infolge der Schlacht bei St. Jakob an der Birs geplündert und gebrandschatzt, ebenso 1490 bis 1493 während der "Kappeler Fehde".

1522 gelangte Riehen in den Besitz der Stadt Basel und führte 1528 die Reformation ein. Während des Dreissigjährigen Krieges erhielt Riehen eine Grenzbesetzung. Das Dorf wurde auch von vielen Flüchtlingen aufgesucht.

1833 trennten sich die Kantone Basel-Landschaft und Basel-Stadt. Riehen blieb bei der Stadt, gemeinsam mit der angrenzenden, wesentlich kleineren Gemeinde Bettingen, hält sich aber die Option offen, später einmal zum Kanton Baselland zu wechseln.

Während des Zweiten Weltkriegs kam zu einer (vorübergehenden) Abwanderungswelle ins Landesinnere der Schweiz.

1958 führte Riehen als erste Schweizer Gemeinde in der Bürgergemeinde das Frauenstimmrecht ein.

Bevölkerungsentwicklung

"Quelle: Statistisches Amt des Kantons Basel-Stadt"

Politik

Einwohnerrat (Legislative)
Der Einwohnerrat bildet die oberste Gemeindebehörde und besteht aus 40 Mitgliedern. Er wird nach dem Proporzsystem für eine Amtsdauer von vier Jahren gewählt. Scheidet ein Mitglied aus dem Rat aus, rückt der- oder diejenige mit den meisten Stimmen aller Nichtgewählten derselben Liste nach. Die Einwohnerratssitzungen finden einmal monatlich statt und sind öffentlich.

Die Sitzverteilung im Einwohnerrat nach der Gesamterneuerungswahl vom 13. Februar 2006 (in Klammern die alte Sitzverteilung):



Gemeinderat (Exekutive)
Der siebenköpfige Gemeinderat (inklusive Gemeindepräsident) wird alle vier Jahre nach dem Majorzsystem gewählt. Können im ersten Wahlgang, wo das absolute Mehr gilt, nicht alle Sitze vergeben werden, kommt es zu einem zweiten Wahlgang, der nach dem relativen Mehr abgehalten wird. Scheidet ein Mitglied aus dem Gemeinderat aus, findet eine Ersatzwahl an der Urne statt (so geschehen beim unerwarteten Tod des Gemeindepräsidenten Michael Raith im Sommer 2005).

Der Gemeinderat bereitet die Beschlüsse des Einwohnerrates vor und vollzieht diese auch nach entsprechendem Beschluss. Im übrigen besorgt er alle Geschäfte, die nicht einer andern Gemeindebehörde vorbehalten sind. Die Sitzungen des Gemeinderates finden einmal wöchentlich statt und sind nicht öffentlich.

Die Mitglieder des Gemeinderates nach der Gesamterneuerungswahl vom 12. Februar und 19. April 2006:
* Willi Fischer (EVP), Gemeindepräsident
* Christoph Bürgenmeier (LDP)
* Irène Fischer-Burri (SP)
* Maria Iselin-Löffler (LDP)
* Michael Martig (SP)
* Matthias Schmutz (EVP)
* Marcel Schweizer (FDP)

Partnerschaft
Partnergemeinden Riehens sind Mutten im Kanton Graubünden und Miercurea Ciuc in Rumänien.

Verkehr
Ein Quartierbus
Tram und Bus
Riehen gehört mit der Stadt Basel zur Zone 10 des Tarifverbunds Nordwestschweiz. Riehen verfügt über ein dichtes Busnetz, das von grossen Gelenkbussen und kleinen Quartierbussen befahren wird. Mit der Tramlinie 6 ist Riehen mit der Innenstadt Basels verbunden.

Bahn
Riehen liegt an der Wiesentalbahn, der Linie S6 der Regio S-Bahn Basel. In den Jahren 2004 bis 2008 wurde bzw. wird die Wiesentalbahn massiv ausgebaut. In Riehen selbst wurde der Bahnhof erneuert, und es entsteht bis Ende 2008 eine neue Haltestelle ("Niederholz"), ganz im Süden des Siedlungsgebietes. Neues Rollmaterial (der FLIRT) wird von der SBB GmbH eingesetzt, und im Dezember 2006 wurde die S-Bahn Linie bis zum Bahnhof Basel SBB verlängert.

Individualverkehr
Der Dorfkern ist seit langem stark belastet vom durchfliessenden Pendler- und Schwerverkehr. Für die nächsten Jahre sind keine grösseren Veränderungen in Sicht.

Verkehrspolitik allgemein
Riehen fährt eine moderate Verkehrspolitik, auch wenn es immer wieder Vorschläge rechter Parteien gibt, den Individualverkehr auf Kosten des öffentlichen Verkehrs zu stärken, etwa die Trassee der S-Bahn zu einer „Entlastungsstrasse“ umzubauen oder gewisse nicht stark frequentierte Buslinien abzuschaffen.

Zollfreistrasse
Die beiden deutschen Städte Lörrach und Weil am Rhein, die beide an Riehen grenzen, streben seit mehr als hundert Jahren eine direkte und zollfreie Strassenverbindung an, die aber nur über Schweizer Gebiet realisierbar ist. Sie soll etwas mehr als 700 Meter über die Gemarkung von Riehen verlaufen, benötigt eine Brücke über den Fluss Wiese und tangiert ein Schwimmbad. Trotz erheblicher Proteste wird die Strasse nun gebaut – die Befürworter berufen sich auf einen Staatsvertrag zwischen Deutschland und der Schweiz. Die Hauptgegnerin argumentiert, eine solche Strasse sei nicht mehr zeitgemäss angesichts des drohenden Klimakollapses, ihre Familie sei schon im Jahr 751dort urkundlich erwähnt ( richtig wohl 1608) daher stünden ihr dort die ältesten Rechte zu. Der Staatsvertrag zwischen der Eidgenossenschaft und der Bundesrepublik sei zwischen zwei deutschen Staatsgebilden geschlossen, welche erst lange nach ihrer Familie dort Rechte erlangt haben. Ausserdem werde die Auenlandschaft entlang der Wiese stark beeinträchtigt, wenn nicht gar gänzlich zerstört. Mit Beginn der Bauarbeiten musste das Schwimmbad geschlossen werden.

Schule und Bildung
Die Schule ist im Kanton Basel-Stadt in drei Stufen unterteilt.

Primarschule
Die Kinder kommen im Alter von sieben Jahren in die Primarschule, welche vier Jahre dauert. Es gibt in Riehen insgesamt fünf Primarschulhäuser: das Wasserstelzenschulhaus, das Niederholzschulhaus, das Schulhaus Erlensträsschen, das Steingrubenschulhaus und das Schulhaus „Hinter Gärten“.

Orientierungsschule
Die Orientierungsschule (kurz: OS) bildet die zweite Stufe und wird ebenfalls von allen Kindern besucht. Sie dauert drei Jahre (5. bis 7. Schuljahr). Erst dann wird anhand der Leistungszeugnisse entschieden, welche Schüler die Weiterbildungsschule (WBS) und welche das Gymnasium besuchen sollen. In Riehen gibt es drei Orientierungsschulen: das Burgschulhaus, das Hebelschulhaus und der OS-Teil des Wasserstelzenschulhauses.

Gymnasium/Weiterbildungsschule
Riehen hat zwar weder eine Weiterbildungsschule (WBS) noch ein Gymnasium auf dem eigenen Gemeindegebiet, allerdings befindet sich der Schulhauskomplex Bäumlihof auf Basler Grund unmittelbar an der Grenze zur Gemeinde Riehen. Die WBS dauert zwei Jahre (8. und 9. Schuljahr), das Gymnasium fünf Jahre (8. bis 13. Schuljahr) und ist in Schwerpunktklassen eingeteilt. Am Bäumlihof-Gymnasium werden folgende Schwerpunkte angeboten: Physik und Anwendungen der Mathematik, Latein, Spanisch, Italienisch, Musik, Bildnerisches Gestalten, sowie Biologie und Chemie.

Museen
Fondation Beyeler
Spielzeugmuseum in Riehen

Fondation Beyeler
Das Basler Galeristenehepaar Hildy und Ernst Beyeler gründeten für ihre Kunstsammlung die Fondation Beyeler und machten sie 1997 dauerhaft der Öffentlichkeit zugänglich in einem vom Architekten Renzo Piano in Riehen konzipierten Museum. Neben den Kunstwerken aus dem Besitz der Beyelers – vorwiegend Bilder der klassischen Moderne und ozeanische Kunst – gibt es auch regelmässig grosse Ausstellungen. So hat zum Beispiel das Künstlerehepaar Christo und Jeanne-Claude 1998 fast 200 Bäume vor dem Gebäude auf seine typische Art und Weise verpackt.

Spielzeugmuseum
Im aus dem 17. Jahrhundert stammenden Alten Wettsteinhaus befindet sich das Spielzeugmuseum, Dorf- und Rebbaumuseum. Es beherbergt eine Sammlung von europäischem Spielzeug aller Art, vor allem aber Holzspielwaren, Puppenhäuser und -küchen, Blechspielzeug, Blei- und Zinnfiguren, Papiertheater und Eisenbahnen.

Kunst Raum Riehen
Der Kunst Raum Riehen im ehemaligen Landsitz „Berowergut“ ist das kommunale Ausstellungsgebäude der Gemeinde Riehen und ihrer Kunstkommission. Die im Kunst Raum Riehen seit 1998 stattfindenden Präsentationen sind dem zeitgenössischen Kunstschaffen der Region gewidmet.

Kirchen und Diakonissen
"Siehe auch Liste von Sakralbauten in Basel"

Dorfkirche
"Hauptartikel Dorfkirche Riehen"

Die reformierte Kirche St. Martin steht im historischen Zentrum Riehens und ist in ihrem spätgotischen Stil seit 1694 nur wenig verändert worden. Der Turm wurde 1395 erbaut und ist 41 Meter hoch.

Kornfeldkirche
Die reformierte Kornfeldkirche wurde 1959–1964 nach Plänen des Architekten André M. Studer aus dem Architekturbüro Haefeli Moser Steiger in Zürich (eines der seinerzeit bedeutendsten Architekturbüros in der Schweiz) erbaut.

Diakonissenhaus
Das Riehener Diakonissenhaus mit Spital wurde 1852 auf Initiative von Christian Friedrich Spittler nach dem Vorbild des Diakonissen-Mutterhauses Düsseldorf-Kaiserswerth in einem bereits aus dem Mittelalter stammenden und seither mehrfach um- und ausgebauten sowie umgenutzten ursprünglichen Küfer- und Weinhändlerhaus eingerichtet. Seit 1972 wird das Spital von der Gemeinde Riehen betrieben. Die Diakonissen von Riehen sind heute eine evangelische Kommunität, die sich an den Regeln des katholischen Benediktinerordens orientiert.

Parkanlagen und Wald
Landgut Bäumlihof
In Riehen gibt es einige sehr grosse, gut gepflegte Parkanlagen. Zu ihnen zählen der Wenkenhof, in dem sich auch eine Reithalle befindet, der Sarasinpark, der Park des Landgutes Bäumlihof (auch „Klein Riehen“ genannt) und die Wettstein-Anlage. Riehen ist von der Ostseite vom Bettinger Wald und von der Westseite von den Langen Erlen umgeben. Diese Grünzonen sind es auch, welche das Wohnen im Grünen ermöglichen, ohne dass auf die Vorteile der Stadt verzichtet werden muss.

Berühmte Persönlichkeiten

Söhne und Töchter
* Walter Courvoisier (1875–1931), Komponist
* Albert Scherrer, (1908-1986), Automobilrennfahrer
* Jakob Oeri-Hoffmann (1920–2006), Arzt, Politiker, Unternehmer und Mäzen
* Rolf Zinkernagel (* 1944), Mediziner und experimenteller Immunologe
* Peter Schmidlin (* 1947), Jazzmusiker und -produzent
* Dominik Sackmann (* 1960), Musikwissenschafter, -schriftsteller und Organist
* Beat Jans (* 1964), Politiker

Mit Riehen verbunden
* Fritz Binde (1867–1921), Prediger und Evangelist, lebte von 1914 bis zu seinem Tod in Riehen.
* Ludwig Georg Courvoisier (1843-1918), Professor für Chirurgie, war bis 1918 im Diakonissenspital Riehen tätig.
* Ernst Ludwig Ehrlich (1921–2007), deutsch-schweizerischer Judaist und Historiker, ist in Riehen verstorben.
* Leonhard Euler (1707–1783), Mathematiker, wuchs in Riehen auf.
* Roger Federer (* 1981), Schweizer Tennisspieler, wuchs unter anderem in Riehen auf.
* Elisabeth Gerter (1895–1955), Schweizer Schriftstellerin, ist in Riehen verstorben.
* Ernst Herzfeld (1879–1948), deutscher Archäologe, Altorientalist und Epigraphiker (Inschriftenforscher), ist auf dem Friedhof Hörnli in Riehen begraben.
* Alfred Jaquet (1865–1937), Schweizer Pharmakologe, ist in Riehen verstorben.
* Charlotte von Kirschbaum (1899–1975), deutsche Theologin, ist in Riehen verstorben.
* Elisabeth Kraushaar-Baldauf (1915–2002), Medizinerin und Schriftstellerin, ist in Riehen verstorben.
* Johann Lukas Legrand (1755–1836), Schweizer Fabrikant und Politiker zur Zeit der Helvetischen Republik, war von 1792 bis 1798 Basler Landvogt in Riehen.
* Valérie von Martens (1894–1986), Schauspielerin und Ehefrau von Curt Goetz, ist in Riehen verstorben.
* Paul Mendelssohn Bartholdy (1879–1956), deutscher Chemiker und Industrieller, ist nach Emigration in Riehen verstorben.
* Heinrich Oswald (1917–2008), Unternehmensführer und Armeereformer
* Hans Sandreuter (1850–1901), Schweizer Künstler, ist in Riehen verstorben
* Paul Wilhelm Schmidt (1845–1917), deutsch-schweizer Theologe, ist in Riehen verstorben.
* Wilhelm Speyer (1887–1952), deutscher Schriftsteller, ist in Riehen verstorben.
* John Friedrich Vuilleumier (1893–1976), Schweizer Jurist und Schriftsteller, ist in Riehen verstorben.
* Walter Widmer (1903–1965), Gymnasiallehrer, Literaturkritiker und Übersetzer, Vater des Schriftstellers Urs Widmer, verstarb in Riehen.
* Jacques Wildberger (1922–2006), Schweizer Komponist, ist in Riehen verstorben.


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 21.11.2019 22:24 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Das einzige, was Obelix zur Schweiz einfiel: "Flach und nass". Asterix-Fans wissen, warum das so ist. Der große Dicke mit der Streifenhose hat die Schweiz einfach verschlafen. Auch wenn wir heute wissen, dass die Schweiz alles andere als
"Genf" (frz. "Genève" ) ist eine politische Gemeinde und der Hauptort des Kantons Genf in der Schweiz. Genf ist nach Zürich die zweitgrösste Stadt der Schweiz. Sie liegt am südwestlichen Rand der französischsprachigen Schweiz am Ausfluss der
"Basel" (französisch "Bâle", italienisch "Basilea") ist nach Zürich und Genf die drittgrösste Stadt der Schweiz. Die politische Gemeinde Basel liegt am Dreiländereck Schweiz-Deutschland-Frankreich und bildet zusammen mit den Landgemeinden Riehen
| AUSLÄNDER = 21,8 % (Juni 2009)| STADTPRÄSIDENT = Alexander Tschäppät (SP)| WEBSITE = www.bern.ch}}"Bern" (französisch "Berne", italienisch "Berna", rätoromanisch "Berna", berndeutsch "Bärn" ) ist Bundesstadt und somit de facto Hauptstadt der
Blick auf Lausanne"Lausanne" ist der Hauptort des Schweizer Kantons Waadt, die Hauptstadt des Distrikts Lausanne und eine politische Gemeinde. Der frühere deutsche Name "Losanen" wird heute nicht mehr verwendet. Der italienische und der
Blick auf WinterthurStrassenkarte von Winterthur"Winterthur" (lat.: "Vitudurum"; frz.: "Winterthour"; im Volksmund auch "Winti" genannt) ist eine Stadt und politische Gemeinde im Kanton Zürich in der Schweiz sowie Hauptort des gleichnamigen Bezirks.
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Die rechtskonservative Schweizerische Volkspartei (SVP) kann bei der Wahl der neuen eidgenössischen Regierung an diesem Mittwoch mit einer stärkeren Machtbeteiligung rechnen. Statt wie in den vergangenen Jahren nur einen der sieben Minister zu
Die Schweizer Fußball-Nationalmannschaft hat bei der Fußball-Europameisterschaft beste Chancen auf den erstmaligen Einzug in die K.o.-Runde. Lens (dpa) - Die Eidgenossen gewannen am Samstag ihr Auftaktspiel gegen Albanien in Lens 1:0 (1:0)
Die Schweiz hat den vorzeitigen Einzug in die K.o.-Runde der Fußball-EM verpasst. Stürmer Admir Mehmedi von Bayer Leverkusen rettete seiner Mannschaft am Mittwoch in Paris mit seinem Ausgleichstreffer aber immerhin ein 1:1 (0:1) im zweiten
Nun gerät auch Franz Beckenbauer wegen der WM-Affäre 2006 in den Fokus der Justiz. Gegen ihn und die früheren DFB-Funktionäre Niersbach, Zwanziger und Schmidt wird in der Schweiz wegen des Verdachts auf Betrug, Untreue und Geldwäsche ermittelt. Bern/Frankfurt
Es konnte nur einen geben: Nach einem triumphalen Jahr wird Cristiano Ronaldo zum vierten Mal zum FIFA-Weltfußballer gekürt. Sein größter Rivale schwänzt die Gala. Zwei Trophäen gehen nach Deutschland. Zürich (dpa) - Cristiano Ronaldo
Der brasilianische Fußballsuperstar Neymar hat sich gegen Rassismus und Diskriminierung im Sport ausgesprochen. «Wir sind alle Kinder Gottes, egal was unsere Hautfarbe ist», sagte der 25-Jährige am Dienstag in Genf. Dort wurde er zum ersten
Wetter

Bern


(21.11.2019 22:24)

-2 / 1 °C


22.11.2019
-3 / 0 °C
23.11.2019
-4 / 0 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Kramp-Karrenbauer stel ...
Rossmann will Hunderte ...

Reisegewohnheiten im O ...
Urlaub in Europa ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum