Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
ITS | Jahn | Tjaereborg


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Hotelsuche in 
 

Schneehasen in den Alpen im Hitzestress

Schweiz
14.03.2018
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Bern (dpa) - Die Schneehasen in den Alpen leiden unter dem Klimawandel. Die Tiere könnten, wenn es ihnen zu warm werde, nur begrenzt in höhere und kühlere Gefilde ausweichen, berichtete die schweizerische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL). Dort fänden die Schneehasen nicht genügend Nahrung und Unterschlupf, sagte einer der Autoren, Kurt Bollmann.

Durch die Erwärmung und schwindende Schneeflächen werde der Lebensraum zudem zerstückelt, die Populationen könnten sich nicht mehr wie früher mischen und das führe zu genetischer Verarmung. Die Forscher schätzen, dass die Zahl der Schneehasen in der Schweiz bis Ende des Jahrhunderts um ein Drittel schrumpfen könnte, wie sie im Wissenschaftsjournal «Global Change Biology» schreiben.

Der Schneehasenbestand sei zwar nicht gefährdet, sagte Bollmann. Er schätzt die Population in der Schweiz auf bis zu 23 000. Aber der Hase sei in der Nahrungskette ein wichtiges Beutetier vor allem für den Uhu, den Fuchs und den Steinadler. Ein Schwund habe somit auch Auswirkungen auf andere Arten.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Deutschland
08.03.2018
Aachen (dpa) - Sieben deutsche Universitäten wollen in den kommenden vier Jahren bei der Entwicklung eines autonom fahrenden Elektroautos zusammenarbeiten. Das Fahrzeug soll dabei ganz ohne Lenkrad auskommen. Herzstück ist der Rechner, der mit
weiter
Deutschland
08.03.2018
Bremerhaven (dpa) - Noch nie haben Forscher in einem Februar eine so kleine Eisdecke in der Arktis gemessen wie in diesem Jahr. Mit knapp 14 Millionen Quadratkilometern liege der Durchschnittswert für die Meereis-Bedeckung so niedrig wie noch nie in
weiter
Deutschland
08.03.2018
Köln (dpa) - Im Streit um lärmende Seelöwen im Kölner Zoo suchen alle Beteiligten nun nach einer geräuschlosen Lösung: Das nächtliche Treiben der fünf kalifornischen Seelöwen ist im Schnitt tatsächlich um zehn Dezibel lauter als im
weiter
Serbien
08.03.2018
Berlin (dpa) - Radiowecker und Mikrowellen-Uhren in Europa dürften schon bald wieder die richtige Zeit anzeigen. Wie der serbische Netzbetreiber Elektromreza Srbije (EMS) mitteilte, halte das Kosovo die vereinbarten Standards seit dem 3. März
weiter
Deutschland
12.03.2018
Bergen (dpa) - Seit mehr als drei Jahren lebt eine Familie in Niedersachsen gemeinsam mit einem Känguru. Jetzt droht der Landkreis Celle aber damit, das Rotnackenwallaby Viggo wegzunehmen, sollten die Besitzer aus Bergen nicht bestimmte Unterlagen
weiter
Schweiz
04.03.2018
Berlin (dpa) - Moderator Waldemar Hartmann (69) geht mit der Zeit. Zur Fußball-Weltmeisterschaft in Russland im Sommer 2018 will der ehemalige ARD-Mann bei einem Startup auf Facebook und Instagram loslegen. «Ich merke, dass du immer Journalist
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Kaum einer der Mächtigen und Einflussreichen lehnt eine Einladung zum Weltwirtschaftsforum nach Davos ab. Der Grund heißt Klaus Schwab. Mit seiner Organisation verfolgt er ein hohes Ziel.Genf (dpa) - «Die Welt verbessern», das ist das Ziel von
Essen (dpa) - Schweizer Bildhauerei in Essen: Das Museum Folkwang zeigt von Karfreitag an bis zum 24. Juni unter dem Titel «Existenzielle Plastik» Werke von Hans Josephsohn (1920-2012). Im Zentrum der Arbeit stehe die Grundform der menschlichen
Coldrerio (dpa) - Die traditionelle Osterprozession im kleinen Schweizer Örtchen Coldrerio im Kanton Tessin hat wieder viele Besucher angezogen. 150 Statisten wirkten in der Nacht auf Donnerstag an der sogenannten «La Passione di Coldrerio» mit.
Olten (dpa) - Ein Feuer hat in der Schweiz eine mehr als 200 Jahre alte Holzbrücke schwer beschädigt. Das Bauwerk in Olten rund 50 Kilometer südöstlich von Basel geriet nach Angaben der Feuerwehr am Mittwochmittag in Brand. Zu sehen waren vor
Kaum einer der Mächtigen und Einflussreichen lehnt eine Einladung zum Weltwirtschaftsforum nach Davos ab. Der Grund heißt Klaus Schwab. Mit seiner Organisation verfolgt er ein hohes Ziel.Genf (dpa) - «Die Welt verbessern», das ist das Ziel von
Zürich (dpa) - In Quietscheentchen aus der Badewanne befindet sich oft ein üppiger Teppich aus Bakterien und Pilzen. In vier von fünf benutzten Spielzeugen hat das Wasserforschungsinstitut Eawag in Dübendorf bei Zürich nun potenziell
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Das einzige, was Obelix zur Schweiz einfiel: "Flach und nass". Asterix-Fans wissen, warum das so ist. Der große Dicke mit der Streifenhose hat die Schweiz einfach verschlafen. Auch wenn wir heute wissen, dass die Schweiz alles andere als
Wir starten erst mal in Thusis und folgen brav den Schildern via mala oder via spluga. Er scheint hier in der Schweiz gut ausgeschildert. So gehen wir eine alte Straße entlang bis wir an deren Ende nach fast einer Stunde auf einer vielbefahrenen
Schams heißt auf Rätoromanisch Val Schons und ist ein Abschnitt des Hinterrheintals im Schweizer Kanton Graubünden. Das Schams bildet laut wikipedia die mittlere der drei Talkammern entlang des Hinterrheins. Vom Rheinwald wird es durch die
Die via mala: ein Mythos, der die Phantasie so anregt, dass er einigen Literaten als Romanvorlage diente. Schon zweimal verfilmt wurde der wohl berühmteste via mala Roman von John Knittel, aus dem Jahr 1934. Der Titel via mala verweist dabei
Gourmets entdecken bei den „Käsetagen Toggenburg“ in der Ostschweizer Ferienregion Delikatessen und Raritäten wie den „Bloderchäs“, den Urahn aller Käsesorten. Auf der dreitägigen Veranstaltung zeigen regionale Käser,
Die Eidgenossenschaft existiert als loser Staatenbund seit dem 13. Jahrhundert. Dem Nationalmythos zufolge wurde sie Anfang August 1291 auf der Rütliwiese zur Gründung beschworen. Die Schweiz in ihrer heutigen Form als föderalistischer Bundesstaat
Wetter

Bern


(25.06.2018 17:56)

10 / 21 °C


26.06.2018
10 / 23 °C
27.06.2018
11 / 24 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum