Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Volketswil

Schweiz, Volketswil
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  

"Volketswil" ist eine politische Gemeinde im Bezirk Uster des Kantons Zürich, in der Agglomeration Zürich gelegen, in der Schweiz. Zur Gemeinde gehören die Ortschaften Volketswil, Hegnau, Zimikon, Kindhausen und Gutenswil.

Wappen
Blasonierung
: "Geteilt, oben von Schwarz und Silber geschacht zu acht Plätzen, unten in Gold ein roter Stern"

Geographie
Ortseingang von Zimikon
Volketswil liegt im oberen Glattal, am Tor zum Zürcher Oberland, zwischen Dübendorf und Uster, nördlich des Greifensees.

Das Dorf Volketswil fügt sich ein zwischen die zwei Moränenhügeln Hutzlen und Homberg, die durch den Linthgletscher entstanden sind. In Richtung Hegnau-Dammboden Zimikon ist die Landschaft leicht abfallend. Hegnau ist ein typisches Strassendorf: Das Strassen-Trassee der Nationalstrasse Schwamendingen–Uster–Hinwil führt mitten durch Hegnau. Heute ist Hegnau durch die A53 geteilt. Der Dorfteil Zimikon befindet sich in einem ehemaligen Riedgebiet des Greifensees. Die Dörfer Gutenswil und Kindhausen befinden sich auf Anhöhen.

Der Linthgletscher formte nicht nur das Gelände, sondern lagerte auch Geröll und Kies ab, und bildeten Kieslagerstätten. Der Kiesabbau war im 20. Jahrhundert in Volketswil von grosser Bedeutung. Inzwischen sind einige Kiesabbaugebiete verschwunden, doch prägen verschiedene Abbaugebiete die Umgebung noch heute.

Von der Gemeindefläche sind 42.3% Kulturland, 24.5% ist bewaldet, 9.9% sind Verkehrsfläche und 22.4% Siedlungsgebiet, 0.2% sind Gewässer.

Die Nachbargemeinden Volketswils sind von Norden im Gegenuhrzeigersinn Wangen-Brüttisellen, Dübendorf, Schwerzenbach, Greifensee, Uster im Bezirk Uster und Fehraltorf, Illnau-Effretikon, Lindau im Bezirk Pfäffikon.

Bevölkerung


Die grösste Ortschaft der Gemeinde Volketswil ist Hegnau (inkl. Gfenn) mit 8"494 Einwohnern. Es folgen Volketswil (2"896 Einwohner), Zimikon (1"608), Kindhausen (1"396) und Gutenswil (1"406). Alle diese Ortschaften waren bis 1932 selbständige Zivilgemeinden.

Mit einem Durchschnittsalter von 38 Jahren, gehört Volketswil zu den Schweizer Gemeinden mit der jüngsten Bevölkerung.

Der Ausländeranteil der Gemeinde beträgt 21.95 Prozent - über 90 Nationalitäten.

Die grösste Ausländergruppe sind Italiener mit 4.2 %

Politik
Legislative
Volketswil hat kein Gemeindeparlament. Das oberste Organ ist die Gemeindeversammlung, die je nach Geschäfte zwei- bis viermal pro Jahr einberufen wird. Nachfolgend sind die Parteistärken bei den Nationalratswahlen 2003 aufgeführt:
Die SVP hat 44.2%, die SP 20.9%, die FDP 13.9%, Grüne 7.3%, die CVP 5.5%, und die EVP 2.8% der Wählerstimmen.

Exekutive
Die Stimmberechtigten wählen an der Urne alle vier Jahre einen siebenköpfigen Gemeinderat. Dieser setzt sich folgendermassen zusammen: SVP 3 Sitze, FDP 2 Sitze, CVP 1 Sitz, Parteilos 1 Sitz. Gemeindepräsident ist Bruno Walliser (SVP Stand 2009).

Kantonsrat
Im Kantonsrat des Kantons Zürich ist Volketswil durch Barbara Bussmann (SP), Jean-Phillipe Pinto (CVP) und Bruno Walliser (SVP) vertreten.

Gemeindepartnerschaft
Partnerschaft mit der Berner Gemeinde Gadmen.

Wirtschaft und Infrastruktur
Sun Microsystems (Schweiz) AG in Hegnau
Die Nähe zu den Städten Zürich, Winterthur und Uster sowie zum Flughafen Zürich und gut ausgebaute Infrastrukturen machen Volketswil zu einem bedeutenden Wirtschaftsstandort im oberen Glattal. Die rund 780 ansässigen Unternehmen beschäftigen über 8"000 Arbeitskräfte hauptsächlich für die Industrie- und den Dienstleistungssektor. In den letzten Jahrzehnten haben sich verschiedene Einkaufszentren und Fachmärkte in Volketswil angesiedelt.

Verkehr
Erschlossen wird die Gemeinde durch die kantonale Autobahn A53 (Oberlandautobahn) mit den beiden Anschlüssen "Hegnau" und "Volketswil". Sie führt nach Uster oder nach Brüttisellen zur A1 Zürich/Winterthur.

Nahezu parallel verläuft die Nationalstrasse Schwamendingen–Uster–Hinwil, weitere wichtige Strassenverbindungen führen nach Wangen, Effretikon, Illnau, Fehraltorf, Schwerzenbach, Fällanden.

Volketswil ist die bevölkerungsmässig grösste Gemeinde der Schweiz ohne eigenen Bahnhof. Jedoch erreicht man von Volketswil aus in kurzer Zeit drei Bahnhöfe: Effretikon, Uster, Schwerzenbach. Die drei Buslinien 720 (Bahnhof Schwerzenbach–Volketswil–Kindhausen–Bahnhof Effretikon), 725 (Bahnhof Schwerzenbach–Volketswil–Gutenswil–Bahnhof Uster) und 726 (Bahnhof Schwerzenbach-Industrie-Volketswil) erschliessen die Ortschaften der Gemeinde mit dem öffentlichen Verkehrsnetz des Zürcher Verkehrsverbundes (ZVV).

Geschichte

Hegnau, Luftbild von 1966

3000 - 1800 v. Chr (Jungsteinzeit): Vermutlich war das Gebiet rund um Volketswil besiedelt.

1800 - 800 v. Chr. (Bronzezeit): Der Fund eines bronzenen Schwertes in Zimikon deutet darauf hin, dass dieses Gebiet auch in der Bronzezeit besiedelt war.

58 v. Chr - 401 n. Chr (Römisches Reich): Funde in Volketswil (Münzen) und auch die Ruinen einer nach römischen Vorbild gebauten Villa auf der "Hutzlen" zeugen von der Besiedelung rund um Volketswil während des Römischen Reiches.

400 - 500 n. Chr. (Zeit der grossen Völkerwanderungen): Einwanderung der Alemannen. Vermutlich stammen die meisten Namen der heutigen Dörfer aus dieser Zeit (zum Beispiel: Zimikon hiess Ziminghovun, was "beim Hofe des Mannes Zimo" bedeutet). Dorfnamen mit der Endung "wilare" entstanden im 6./7. Jahrhundert.

904: Volketswil wird in einer Güterschenkung an das Kloster St. Gallen als "Folcharteswilare" erstmals urkundlich erwähnt.

14. Jahrhundert: Errichtung einer Kapelle (spätere reformierte Kirche), die der heiligen Agatha geweiht ist.

1402: Die Stadt Zürich kauft die Herrschaft Greifensee mit Hegnau.

1424: Die Stadt Zürich kauft die Herrschaft Kyburg mit Volketswil, Gutenswil, Zimikon und Kindhausen.

1638: Gründung der eigenen Pfarrei Volketswil.

1767: Gutenswil wird von Uster in die Pfarrei Volketswil umgeteilt. Die reformierte Kirche wird deshalb mit einem Anbau ("Gutenswiler Kirche") auf der Westseite erweitert.

1798: Helvetische Revolution. Volketswil gehört neu zum Bezirk Uster (1815 - 1831 kurzzeitig Oberamt Greifensee) im neu geschaffenen Kanton Zürich.

1799: 5"000 kaiserlich-russische Soldaten marschieren während den helvetischen Kriegswirren durch das Dorf Volketswil.

1803: Dorfbrand in Gutenswil. 205 Personen verlieren ihr Hab und Gut.

1840: Bau der Nationalstrasse Schwamendingen-Uster-Hinwil. Das Strassen-Trassee führt mitten durch Hegnau.

1859: Volketswiler Doppelmord. Eine Gedenktafel an der Nordseite des alten Friedhofs erinnert an dieses Ereignis.

1900: Krise in der Heimweberei. Die Bevölkerungszahl von Volketswil nimmt auf 1515 Einwohner ab (historisches Tief).

1932: Eingemeindung der fünf Dörfer Volketswil, Hegnau, Zimikon, Kindhausen und Gutenswil zur Gemeinde Volketswil.

1934: In Volketswil wird das landesweit bekannte Frühstücksgetränk "Forsanose", ein Kakao-Malz-Pulver, hergestellt (bis 1972).

1956: Totalrenovation der reformierten Kirche, die bis auf die Grundmauern abgebrochen wird. Lediglich die Kirchenbänke und die Kanzel zeugen heute noch von der alten Kirche.

1967: Ein Bundesgerichtsentscheid führt 1967 zur Einzonung des Gebiets "Sunnebüel".

1968: Ein Bauboom wird ausgelöst. Die Göhner-Überbauung "Sunnebüel" entsteht. In der Folge beginnt ein grosser Infrastrukturausbau.

1968: Einweihung Primarschulhaus "Hellwies".

1969: Die Supermarkt-Kette "Waro" (Name steht für Warenrotation) eröffnet in Volketswil den ersten grossen Verbrauchermarkt der Schweiz, dessen Cash&Carry-Konzept aus den USA stammt.

1970: Eröffnung des Schwimmbads "Waldacher".

1971: TV-Ausstrahlung des Dokumentarfilms "Die grünen Kinder" von Kurt Gloor. Volketswil wird dadurch national bekannt.

1971: Inbetriebnahme der Friedhofanlage "Neuwies".

1972: Einweihung Primarschulhaus "Feldhof".

1972: Bau des provisorischen katholischen Pfarreizentrums "Bruder Klaus", das später zu einer festen Kirche ausgebaut wird.

1973: Eröffnung des Zentrums Volketswil mit diversen Fachgeschäften, Post und Gemeindebibliothek.

1974: Einweihung Oberstufenschulhaus "Lindenbüel".

1976: Volketswil zählt 10"000 Einwohner.

1984: Eröffnung des Einkaufszentrums "Volkiland" im Ortsteil Zimikon.

1987: Erstmals findet in Volketswil ein Dorffest statt.

1990: Eröffnung des Gemeinschaftszentrums "In der Au" mit Alters- und Pflegeheim.

1999: 25-Jahr-Jubiläum Schulhaus "Lindenbüel". Ein grosses Klassenfest findet statt für sämtliche ehemaligen "Lindenbüel"-Schülerinnen und Schülern (Jahrgänge 1974 - 1999).

2000: Eröffnung des Durchgangszentrums für Flüchtlinge in Hegnau.

2001: Eröffnung des Sportzentrums "Gries" mit Aussenanlage.

2003: Einweihung Gesamtschule "In der Höh". Das architektonisch herausragende Gebäude gilt als modernstes Schulhaus im Kanton Zürich.

2004: Volketswil feiert seinen 1100. Geburtstag mit einem grossen Dorffest.

2005: Volketswil zählt 15"000 Einwohner.

2008: Inbetriebnahme der neuen Sportanlagen im Gries, Dorfbachfreilegung und Spatenstich für die Überbauung "Gries".

2008: Volketswil zählt 16"000 Einwohner.

2009: Einweihung Griespark.

Kultur

Sehenswürdigkeiten
* Chappeli, eine Kapelle aus dem frühen 13. Jahrhundert mit charakteristischem Zwiebelhelm-Turm in Hegnau
* Reformierte Kirche mit 11 farbigen Fenstern des Zürcher Künstlers Max Hunziker (Motiv: "Unser Vater", Entstehung der Fenster 1962 - 1966)
* Altes Pfarrhaus (erbaut 1638)
* Altes Schul- und Sigristenhaus von 1648 (erstes Schulhaus von Volketswil)
* Haus des Dorfdichters Jakob Bersinger (1882 - 1962) gegenüber dem Sigristenhaus
* Ehemaliges Spinnereigebäude / "Forsanose"-Fabrik
* Aussichtspunkt auf der Hutzlen mit Panoramatafel und Feuerstelle (Blick auf Alpenkette, Pfannenstil, Greifensee, Zürich-Nord)
* Siedlung "Sunnebüel", inzwischen Denkmalgeschützt

Bräuche und Veranstaltungen
* Dorffest (etwa alle drei Jahre)
* Wochenmarkt in der Au (jeweils freitags), Frühlings- und Herbstmarkt, Kürbisfest
* Frühlings-Chilbi (Luna-Park)
* Gewerbemesse (alle drei Jahre)
* Turnerchränzli (alle zwei Jahre)
* Weihnachtsmarkt in der Au
* Samichlauseinzug (Ende November/Anfangs Dezember)
* Kerzenziehen (Dezember)
* Samichlaus Volketswil Tag der offenen Tür am ersten Dezemberwochenende
* Kurrendensingen: Sängerinnen und Sänger ziehen am Weihnachtsmorgen mit Lichtern durch die Strassen von Volketswil und erfreuen die Bevölkerung mit Weihnachtsliedern

Sportveranstaltungen
* Volksmarsch (März)
* Fussball-Schüler- und Dorfturnier (Juni)
* Motocross Gutenswil
* Dä schnällscht Volketswiler (September)

Freizeit und Sport
* Cevi Volketswil-Schwerzenbach
* Pfadi Wildert
* Vita-Parcours
* Waldlehrpfad
* Wanderwege mit Feuerstellen
* Schwimmbad "Waldacher"
* Kultur- und Sportzentrum "Gries" mit Aussenanlage
* BMX-Anlage
* Fussballanlagen
* Tennisplatz
* Gemeinschaftszentrum "In der Au"
* Gemeindebibliothek
* Jugendhaus
* Kindercity mit Kino
* Über 70 Vereine
* Naherholungsgebiet Greifensee
* Sport- und Freizeitpark "Milandia", Greifensee
* Fussballclub Volketswil
* SC Volketswil (Handball und Volleyball)
* Turnverein Volketswil
*

Literatur
* Beat Frei: "Volketswil – Dörfliches Leben vor 1800" (Geschichtsbuch, Band 1)
* Beat Frei: "Volketswil – 19. und 20. Jahrhundert" (Geschichtsbuch, Band 2)


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 21.11.2019 21:45 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Das einzige, was Obelix zur Schweiz einfiel: "Flach und nass". Asterix-Fans wissen, warum das so ist. Der große Dicke mit der Streifenhose hat die Schweiz einfach verschlafen. Auch wenn wir heute wissen, dass die Schweiz alles andere als
"Genf" (frz. "Genève" ) ist eine politische Gemeinde und der Hauptort des Kantons Genf in der Schweiz. Genf ist nach Zürich die zweitgrösste Stadt der Schweiz. Sie liegt am südwestlichen Rand der französischsprachigen Schweiz am Ausfluss der
"Basel" (französisch "Bâle", italienisch "Basilea") ist nach Zürich und Genf die drittgrösste Stadt der Schweiz. Die politische Gemeinde Basel liegt am Dreiländereck Schweiz-Deutschland-Frankreich und bildet zusammen mit den Landgemeinden Riehen
| AUSLÄNDER = 21,8 % (Juni 2009)| STADTPRÄSIDENT = Alexander Tschäppät (SP)| WEBSITE = www.bern.ch}}"Bern" (französisch "Berne", italienisch "Berna", rätoromanisch "Berna", berndeutsch "Bärn" ) ist Bundesstadt und somit de facto Hauptstadt der
Blick auf Lausanne"Lausanne" ist der Hauptort des Schweizer Kantons Waadt, die Hauptstadt des Distrikts Lausanne und eine politische Gemeinde. Der frühere deutsche Name "Losanen" wird heute nicht mehr verwendet. Der italienische und der
Blick auf WinterthurStrassenkarte von Winterthur"Winterthur" (lat.: "Vitudurum"; frz.: "Winterthour"; im Volksmund auch "Winti" genannt) ist eine Stadt und politische Gemeinde im Kanton Zürich in der Schweiz sowie Hauptort des gleichnamigen Bezirks.
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Die rechtskonservative Schweizerische Volkspartei (SVP) kann bei der Wahl der neuen eidgenössischen Regierung an diesem Mittwoch mit einer stärkeren Machtbeteiligung rechnen. Statt wie in den vergangenen Jahren nur einen der sieben Minister zu
Die Schweiz hat den vorzeitigen Einzug in die K.o.-Runde der Fußball-EM verpasst. Stürmer Admir Mehmedi von Bayer Leverkusen rettete seiner Mannschaft am Mittwoch in Paris mit seinem Ausgleichstreffer aber immerhin ein 1:1 (0:1) im zweiten
Nun gerät auch Franz Beckenbauer wegen der WM-Affäre 2006 in den Fokus der Justiz. Gegen ihn und die früheren DFB-Funktionäre Niersbach, Zwanziger und Schmidt wird in der Schweiz wegen des Verdachts auf Betrug, Untreue und Geldwäsche ermittelt. Bern/Frankfurt
Es konnte nur einen geben: Nach einem triumphalen Jahr wird Cristiano Ronaldo zum vierten Mal zum FIFA-Weltfußballer gekürt. Sein größter Rivale schwänzt die Gala. Zwei Trophäen gehen nach Deutschland. Zürich (dpa) - Cristiano Ronaldo
Der brasilianische Fußballsuperstar Neymar hat sich gegen Rassismus und Diskriminierung im Sport ausgesprochen. «Wir sind alle Kinder Gottes, egal was unsere Hautfarbe ist», sagte der 25-Jährige am Dienstag in Genf. Dort wurde er zum ersten
Tennisprofi Yannick Hanfmann hat erstmals in seiner Karriere ein Endspiel auf der ATP-Tour erreicht. Der 25 Jahre alte Karlsruher setzte sich am Samstag bei den Swiss Open in Gstaad im Halbfinale gegen den Niederländer Robin Haase in einer hart
Wetter

Bern


(21.11.2019 21:45)

-2 / 1 °C


22.11.2019
-3 / 0 °C
23.11.2019
-4 / 0 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Kramp-Karrenbauer stel ...
Rossmann will Hunderte ...

Reisegewohnheiten im O ...
Urlaub in Europa ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum